JKRS-Modellbahntreff :: Thema anzeigen - Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation
JKRS-Modellbahntreff Foren-Übersicht



 Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 81
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1077
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis


R_Pfalz.gif

Beitrag 1 von 41
BeitragVerfasst am: 19 Jul 2016 10:23    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo zusammen,
warum macht Märklin zu Kabelquerschnitten etc. keine klaren Angaben? Einige Beispiele zu bestimmten Anlagengrößen wären sehr hilfreich.

Im Forum lesen wir: Drahtstärken, Drahtquerschnitte. Normalen Leitungsquerschnitt nach Formeln berechnen. Normale Moba-Kabel...
- Was ist z.B. ein normales Moba-Kabel?

Zu lesen ist unter einem Link, Drahtstärke und Kabelstärke für die Modellbahn:
"...In einem Abschnitt der Anlage fahren gleichzeitig und maximal drei Loks mit beleuchteten Wagen. 3 x 0,5 = 1,5 Ampere. Die Stromzufuhr zu dem Abschnitt sollte also mit einem Draht mit mindestens 0,503 mm 2 hergestellt werden. Wähle den Draht lieber zu Dick als zu Dünn. ...Viel Erfolg beim Berechnen und Wählen vom richtigen Drahtdurchmesser für die Modellbahn"

- Dann folgt eine Tabelle über Drahtdurchmesser in mm, Querschnitte in mm 2, und maximale Ströme in Ampere.
- Was ist mit Abschnitt gemeint? Wie Groß, wie Klein oder wie Lang soll der sein? (Ein Abschnitt ist bekanntlich Teil eines Gebietes oder Geländes -die Redaktion-)
- Wieviele beleuchtete Wagen hängen hinter den drei Loks? Sind es 4 beleuchtete Wagen je Lok oder gar 3 x 8 = 24 Wagen oder noch mehr um auf 1,5 Ampere zu kommen?
- Wieviel mm oder cm sind "lieber zu Dick als zu Dünn"?

Wer kann damit etwas anfangen?

Zu diesem Thema später mehr Info.

1146




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
pepe1964
Profi-Bahner
Profi-Bahner



Geschlecht:
Alter: 55
Anmeldungsdatum: 02.11.2006
Beiträge: 3438
Wohnort: 37249 Neu-Eichenberg/Bhf


Hessen.gif

Beitrag 2 von 41
BeitragVerfasst am: 19 Jul 2016 15:01    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo Alois

für deine meine Anlage unsere Anlagen reicht es aus wenn du die Ringkabel mit 1,5mm2 machst und die Zuleitung zu den Schienen ungefähr jeden Meter mit dem normalen Moba kabel (0,25mm2) machst. Ich habe es zumindest bei meiner K-Gleis Anlage so gemacht und keine schlechten erfahrungen damit gemacht zwei Flexgleise zusammen und in der mitte angechlossen mit normalen Moba kabel (0,25 mm2 ).

Wenn du nicht über mehrere Stunden einen kurzschluss auf so einem Kabel machst brennt da auch nichts ab. Und heut zu tage schon gar nicht mehr da die Booster alle bei Kurzschluss abschalten. Früher bei Trafos mit Bimetall oder ganz ohne trafos die 100% Kurschlusfest waren floss da die ganze Zeit viel Strom drüber.nur damit man mal weiß von was wir reden im Auto deine Halogenlampen sind auch mit 1,5 qmm angeschlossen. die haben 55 Watt. manche inzwischen auch 100 Watt bei 12 Volt. macht bei 100 watt einen Strom von 8,33 Ampere. bei 55 etwas mehr als 4,5 Ampere.

Brennt dir da ein Kabel ab ?.




Viele grüße aus Eichenberg

Ich bin Pickelbahner auf Märklin K-Gleis fahre Epoche 4 nur Diesel und E-Loks zeitraum so ca. 1980. Fahre Digital mit 6021 und steuerung Analog mit teilweise SPS Steuerung für Schattenbahnhof und Lissy für Wendezugsteuerung. Jetzt auch mit Central Station

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenYahoo MessengerPhoogle MapPersönliches Album    
günni
Sonderlokführer
Sonderlokführer



Geschlecht:
Alter: 67
Anmeldungsdatum: 19.10.2012
Beiträge: 672
Wohnort: Düsseldorf


NordWestf.gif

Beitrag 3 von 41
BeitragVerfasst am: 19 Jul 2016 18:06    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Moin,
wie lang ist meist das Verbindungskabel von der Ringleitung zum Gleis? Ca. 20 cm.
Welchen Strom soll die Verbindungsleitung maximal aushalten? Nehmen wir willkürlich 2A. Im Rechenbeispiel mit dem von Siggi verlinkten Rechner setzen wir den cos Phi auf 1, somit spielt er keine Rolle mehr, denn wir haben bei der digitalen Moba keinen Sinus. Spannung nehmen wir 18V an. Was spuckt der Rechner aus? 0,03mm². Diese 0,03 mm² nehmen wir als Mindestwert. Das heißt, alles was über 0,03mm² ist, ist ok und die 0,03mm² auch.
Alle Klarheiten beseitigt?




Gruß vom N-Bahner GüNNi


Er weiß nichts und glaubt alles zu wissen. Das weist deutlich auf eine politische Karriere hin.
(George Bernard Shaw)

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
Siggib
Sonderlokführer
Sonderlokführer



Geschlecht:
Alter: 66
Anmeldungsdatum: 19.10.2012
Beiträge: 859
Wohnort: Raddestorf


Niedersachsen.gif

Beitrag 4 von 41
BeitragVerfasst am: 19 Jul 2016 19:49    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo Zusammen, tolles Thema. Very Happy
Um die Klarheit Confused weiter zu klären möchte ich noch folgendes hinzufügen. Wenn von der Ringleitung zum Gleis ein Kabel genutzt wird müsste ich errechnen wie lang wird die Strecke auf der sich Verbraucher befinden und wie viel Einspeisekoten habe ich auf der Strecke.
Dann sollte ich das alles berechnen Gleislänge, Kabellänge, Widerstand, Spannung, den Strom der fließen darf, den Spannungsverlust berücksichtigen. Silber Kupfer Gold Eisenschienen auch noch eine Leitwert ermitteln.? Embarassed
WER macht das SCHON ?? KEINER Not talking
Besitze, habe ich einen Boosterkreis und der liefert 3A, wird Eingespeisung des Booster mit 40cm Kabel "Gleisbox" vom Hersteller eingebaut, gleich 0,50mm² verwendet.
Jetzt kann ich die 3 Ampere berechnen "mit einer Formel", mehr würde ich auch nicht berechnen, bei 5 Ampere ist es eben ein bisschen mehr Leitungs Querschnitt.
Meine Berechnung ist wie folgt.
22Volt ~ bei 5A und 2m Kabellänge bis zur nächsten Einspeisung wären dann 0,54mm² also 0,75 oder 0,8 Handelsüblicher Kupferdraht.
Jetzt baue ich die Ringleitung mit 1,5mm² dann ist das doch wohl ausreichend. Ab 5 Ampere Überlast schaltet der Booster ab, wie Peter schon schrieb.
Anders sieht das aus, wenn ich schlechten Kontakt oder lose Verbindungen habe, die schmoren gerne.




Gruß Siggi
Fotos wenn nicht vermerkt, von mir selbst
MS2, M-Gleis, Car-System,
Can-digital-Bahn, Windigipet 2015 Premium, mit WIN XP

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchenPhoogle MapPersönliches AlbumSkype Name    
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 81
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1077
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis


R_Pfalz.gif

Beitrag 5 von 41
BeitragVerfasst am: 20 Jul 2016 9:25    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo zusammen,
meine Moba ist zur Jahrtausendwende aufgebaut worden und hat im Strombereich keine Probleme.
« heckmal » hat folgendes geschrieben:

Zu lesen ist unter einem Link, Drahtstärke und Kabelstärke für die Modellbahn:
"...In einem Abschnitt der Anlage fahren gleichzeitig und maximal drei Loks mit beleuchteten Wagen. 3 x 0,5 = 1,5 Ampere. Die Stromzufuhr zu dem Abschnitt sollte also mit einem Draht mit mindestens 0,503 mm 2 hergestellt werden. Wähle den Draht lieber zu Dick als zu Dünn.

Mein Fokus liegt bei den zitierten Angaben auf den vagen Andeutungen und Ungenauigkeiten.
3 x 0,5 = 1,5 Ampere den 3 Loks zuzuordnen wäre ja OK, wenn da nicht noch was von beleuchteten Wagen stehen würde. Was heißt "mit beleuchteten Wagen"? Das Ergebnis kann doch nicht das Gleiche sein, wenn die drei Loks je 2 beleuchtete Wagen oder 3 x 10 = 30 beleuchtete oder noch viel mehr Wagen angekuppelt haben.

Ich bin kein Nietenzähler. Aber solche ungenauen Erklärungen findet man alltäglich. Diese Aussagen sind nicht nur nicht Aussagekräftig, sondern für einen unkundigen Moba Anfänger irritierend.
Ich sehe das genauso, wie wenn ein Grundschullehrer seinen Schützlingen die Grundrechenarten wie Nachfolgend erklären würde: 3 + 2 + 1 + nochwas = 9
Was glaubt Ihr, was die Kleinen dem Pauker um die Ohren hauen!?

Aber wir geben unsere Erfahrungen weiter und werden wenigstens versuchen etwas brauchbares für die Praxis aufs Papier zu bringen.




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 81
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1077
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis


R_Pfalz.gif

Beitrag 6 von 41
BeitragVerfasst am: 22 Jul 2016 2:08    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo zusammen,
als ich meine Moba vor 15 Jahren baute, war die Auswahl an allem für den Aufbau benötigten Informationen und Material etc. gegenüber heute doch sehr begrenzt. Den Streckenverlauf hatte ich EDV-unterstützt auf einer Fläche von ca. 20 m 2, anfangs mit vier Ebenen geplant. Später kam eine Hochgebirgsstrecke dazu. Es sind ca. 150 lfd. Meter k-Gleis verbaut. Als Farbe für die Bahnstromversorgungskabel hatte ich rot ausgewählt; für die Massekabel braun - den Kabelquerschnitt mit 0,50 mm 2. Die Bahnstromkreise wurden mit B 1, B 2, B 3 usw. bezeichnet und auch als geschlossene Kreise ausgeführt.



Die Decoder-Ringleitungen haben die gleichen Kabel






Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
pepe1964
Profi-Bahner
Profi-Bahner



Geschlecht:
Alter: 55
Anmeldungsdatum: 02.11.2006
Beiträge: 3438
Wohnort: 37249 Neu-Eichenberg/Bhf


Hessen.gif

Beitrag 7 von 41
BeitragVerfasst am: 22 Jul 2016 7:34    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo zusammen

So ungefähr habe ich es auch gemacht.

Für Fahrstrom und Decoder Strom von denn Boostern Ringleitung mit 1,5 qmm und dann immer alle 2 Flexgleise eingespeist mit 0,25 qmm.
Die Beleuchtung der Häuser habe ich mit Telefonkabel gemacht zweiadrig verdrillt.
Die Signale mit 0,25 qmm Moba Kabeln.




Viele grüße aus Eichenberg

Ich bin Pickelbahner auf Märklin K-Gleis fahre Epoche 4 nur Diesel und E-Loks zeitraum so ca. 1980. Fahre Digital mit 6021 und steuerung Analog mit teilweise SPS Steuerung für Schattenbahnhof und Lissy für Wendezugsteuerung. Jetzt auch mit Central Station

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenYahoo MessengerPhoogle MapPersönliches Album    
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 81
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1077
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis


R_Pfalz.gif

Beitrag 8 von 41
BeitragVerfasst am: 23 Jul 2016 20:18    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo zusammen,
es folgen die restlichen Kabelfarben:


Die Signal-Stromlichtleitungen sind gelb, Kabelquerschnitt 0,50 mm 2


Die Gebäude- und Laternen-Stromlichtleitungen sind gelb, Kabelquerschnitt 0,50 mm 2


Die Weichen- und Signal-Schaltstromleitungen sind blau, Kabelquerschnitt 0,50 mm 2
Die Rückmelde- und Steuerleitungen zum PC sind schwarz, Kabelquerschnitt 0,50 mm 2




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
Siggib
Sonderlokführer
Sonderlokführer



Geschlecht:
Alter: 66
Anmeldungsdatum: 19.10.2012
Beiträge: 859
Wohnort: Raddestorf


Niedersachsen.gif

Beitrag 9 von 41
BeitragVerfasst am: 24 Jul 2016 6:18    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo Alois, eine saubere Struktur deiner Kabelverlegung.
Das ist ja alles noch gut erreichbar, wie hast die Weichen Verbindung direkt an den Weichen, gibt es da eine Schlaufe damit die Weiche mal ausgebaut werden kann ?




Gruß Siggi
Fotos wenn nicht vermerkt, von mir selbst
MS2, M-Gleis, Car-System,
Can-digital-Bahn, Windigipet 2015 Premium, mit WIN XP

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchenPhoogle MapPersönliches AlbumSkype Name    
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 81
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1077
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis


R_Pfalz.gif

Beitrag 10 von 41
BeitragVerfasst am: 24 Jul 2016 10:35    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo Siggi,
« Siggib » hat folgendes geschrieben:
Hallo Alois,...wie hast Du die Weichen Verbindung direkt an den Weichen, gibt es da eine Schlaufe damit die Weiche mal ausgebaut werden kann ?

Die Gleise und Weichen sind eingeschottert. Zum Glück musste ich noch keine Weiche ausbauen.


Auf dem ersten Foto ist ein Märklin-Weichen-Antrieb zu sehen


Da die Märklin-Antriebe damals unzuverlässig schalteten, hatte ich mich nach anderen Antrieben umgesehen.
Hier sieht man den eingebauten Gleichstrommotor mit Stellhebel


Seinen Betriebsstrom erhält der Motor vom Elektronischen-Weichenantrieb über ein zweiadriges Steckkabel


Elektronischer-Weichenantrieb mit Schaltkraftverstärker, Endabschaltung und Haltestromtechnik

- Der Weichen-Schaltstrom wird über zwei Kabel zugeführt

- Drei Kabel für die Steuerung führen zum Weichen-Decoder


Auf diesem Foto kann man erahnen wo die einzelnen Kabel angeschlossen sind. Der zugehörige Schaltdecoder ist immer in unmittelbarer Nähe.




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
gaulois
Profi-Bahner
Profi-Bahner



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 12281
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie


NordWestf.gif

Beitrag 11 von 41
BeitragVerfasst am: 25 Jul 2016 13:15    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo zusammen,
hallo Alois,
Dein Farbschema entspricht weitgehend meinem Farbschema, was für ein Zufall, sind das doch im wesentlichen auch die Farben, die die Tante M vorgibt. Allerdings gibt es bei mir fünf Unterschiede:

1. ich habe noch eine zweite Masseleitung (nicht braun, sondern durchsichtig), weil ich Beleuchtungsartikel und Weichenantriebe mal mit Gleichstrom geschaltet habe (beim alten SBf Gimpelstein war das so). Da sich das Masse-Potenzial ein und desselben Trafos bei der Verwendung einer Graetz-Brücke relativ zum Original-Massepotenzial verschiebt, habe ich das separat durch einige Module geführt.

2. aus der gelben Lichtleitung heraus habe ich eine orange Lichtleitung für geschalteten Lichtstrom herausgezogen. So kann ich z. B. an einem Verteilpunkt an der Anlage mittels eines Schalters alle Lampen oder auch Lichtschaltungen ein- oder ausschalten und es brennen in den Häusern nicht dauernd die Lampen, auch wenn Tag ist. Den Lichtstrom habe ich insofern von dem Betriebsstrom der Signale und Weichenantriebe getrennt.

3. ich habe eine dezentrale Verkabelung, d. h. ich habe Booster, die das Digitalsignal von einer zentralen Versorgungseinheit (im Moment ist das die CS1) erhalten und dann relativ nah vor Ort einspeisen. Das hat den Vorteil, dass man bei Modulen auch mal ein eingeständiges Stück Moba herausnehmen und separat in einem anderen Raum (Wohnzimmer) betreiben kann. Der in meinen Augen aber noch größere Vorteil liegt darin, dass ich z. B. für SBf und Bahnhofsbereiche separate Versorgungen habe, sodass bei einem Kurzschluss nicht die ganze Zentrale abschaltet, sondern nur der betroffene Bereich. Ich hatte mal zwei SBf im Burgberg (im Moment gibt es Planungen, den oberen davon wieder neu aufzubauen, aber die Pläne gefallen mir noch nicht, außerdem ist das nicht die vordringlichste Aufgabe), die übereinander liegen und herausnehmbar waren. Wenn im unteren SBf nun ein Kurzschluss auftritt, kann ich den oberen leer fahren, um dann an den unteren auch da heranzukommen, wo ich von der Seite (Arkadenmauer in meinem alten Weinberg) nicht heran komme. Man muss dann allerdings darauf achten, dass es keine Gleisübergänge von einem zum nächsten Boosterkreis gibt, wo die Einspeisung fest verbunden ist oder sich eine Verbindung durch den Schleifer eines stehen gebliebenen Fahrzeuges ergibt, das führt im Kurzschlussfall zum Bexit (d. h. exitus des Boosters).

4. wegen der kurzen Wege zwischen Booster und Gleis habe ich zurzeit überall 0,14mm2 Kabel verlegt, was völlig ausreicht. Ich bin allerdings noch nicht in allen Ecken mit der Versorgung angekommen.

5. anstelle der M-Dekoder habe ich auch welche von Viessmann und IEK, die sich durch die Möglichkeit einer separaten Schaltstromeinspeisung auszeichnen (Lichtstrom, gelbes Kabel). Die mögen aber gelegentlich nicht die Wechselspannung am Betriebsstromeingang, jedenfalls nicht gegen die allgemeine Masse (braun), sondern generieren selbst über eine Graetz-Brücke auch ein eigenes Massepotenzial, das unbedingt beim Anschluss der Weichen (blaue Kabel) zu beachten ist. Das hat mich dazu gebracht, die C-Stellmotoren mit Vorschalt-Relais auszurüsten.

Aber noch mal zu den Kabelfarben: Beim CAN-Digital-Projekt wird ja vieles mit Netzwerkkabeln und Western-Digital-Steckern verbunden. Die Kabel gibt es in verschiedenen Längen und Farben. Ist einer mal auf die Idee gekommen, hier auch mit Farbcodes zu arbeiten (Rückmelder schwarz, Weichendecoder blau, oder so)?




Quelle von mir eingestellter Bilder: Ich! Copyright bei mir!

und immer den Nachwuchs fördern!

Gerd 50 014

-link zum Wildenrather Kreisel

-link zu meiner Anlage Sassenach-Bullay

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenAIM-NamePersönliches Album    
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 81
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1077
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis


R_Pfalz.gif

Beitrag 12 von 41
BeitragVerfasst am: 26 Jul 2016 1:01    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo Gerd,
hallo zusammen,
für Deine im Bau befindliche Anlage ist ob der Größe das Erweiterungsspektrum für Kabel-Doppelstrukturen sicher von nutzen. Auf meine schwarzen Kabel für Rückmelde- und Steuerleitungen hatte ich bereits hingewiesen.

Meine LED-Lichtleitung besteht aus einem 2-adrigen Kabel gelb/braun mit einem Kabelquerschnitt von 0,14 mm 2.


- Die Massekabel der Fahrbahn-Stromkreise sind mit den Massekabel der Trafos die den Decoder-Stromkreis und den des Steuergerätes versorgen miteinander verbunden.
- Die anderen Stromkreise wie die von Weichenantrieb, Signallicht, Gebäudelicht und LED sind jeweils eigenständig ausgeführt und an obigen Massestromkreis nicht angeschlossen.
- Fahrbahn Strom- und Massekabel sind in Abständen von 2,00 m, an Steigungen 1,50 m angelötet.


- Die angelöteten Fahrbahn Strom- und Massekabel sind auf den Plänen mit einem S bezeichnet
- Die Stromkreis-Trennstellen durch ein Dreieck markiert


- Signal-, Gebäude-, Laternen- und Blinklicht können durch Anklicken im Gleisbild ein- und ausgeschaltet werden




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
drmbfan
Sonderlokführer
Sonderlokführer



Geschlecht:
Alter: 79
Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beiträge: 898
Wohnort: Rhein-Hunsrück-Kreis


R_Pfalz.gif

Beitrag 13 von 41
BeitragVerfasst am: 27 Jul 2016 22:07    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo Alois, hallo Gerd,

auch ich habe mich weitgehends an das Farbschemata der Tante M gehalten und meine Dokumentation sehr ähnlich zur Dokumentation von Alois ausgeführt. Allerdings habe ich teilweise z. B. bis zu den Verteilern oder Decodern stärkere Litzenquerschnitte genommen, da dies zum Zeitpunkt meines Anlagenbaus so empfohlen wurde. Bei mir ist noch nichts warm geworden und auch die Einspeisung des Fahrstroms (von diversen Trafos) ist daher sehr gut. Beim Einsatz (Fahrt) von mehreren Triebfahrzeugen ist keine Minderleistung bemerkbar.




Gruß Ingo
(märklin HO digital mit PC)
Von mir eingestellte Bilder sind, soweit nichts anderes vermerkt, von mir!

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchenPhoogle MapPersönliches Album    
gaulois
Profi-Bahner
Profi-Bahner



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 12281
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie


NordWestf.gif

Beitrag 14 von 41
BeitragVerfasst am: 27 Jul 2016 23:41    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Hallo Ingo,
dann hast Du auch alles richtig gemacht. Ich habe ja zuzeit den Hangviadukt z. B. noch nicht verkabelt, d. h. am weitest entfernten Punkt, im Prinzenkopf-Verteilkreis, werden zwar die Digitalsignale theoretisch über vier Gleise hingeleitet, trotzdem merkt man aber je nach Lok bzw. Verbraucher deutlich, dass da dringend mehr Einspeisungen gebraucht würden.

Habe ich früher (bei kleinen Anlagenteilen und auch bei den ersten Segmenten, die ja Segmentweise versorgt werden) für Theorie gehalten, aber bei den Entfernungen ist das durchaus Praxis. Trifft auch auf meine Wendel zu, die immer noch nicht neu versorgt ist Rolling Eyes




Quelle von mir eingestellter Bilder: Ich! Copyright bei mir!

und immer den Nachwuchs fördern!

Gerd 50 014

-link zum Wildenrather Kreisel

-link zu meiner Anlage Sassenach-Bullay

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenAIM-NamePersönliches Album    
pepe1964
Profi-Bahner
Profi-Bahner



Geschlecht:
Alter: 55
Anmeldungsdatum: 02.11.2006
Beiträge: 3438
Wohnort: 37249 Neu-Eichenberg/Bhf


Hessen.gif

Beitrag 15 von 41
BeitragVerfasst am: 28 Jul 2016 7:31    Moba:Verkabeln, Kabelfarben, Farbbezeichnung, Dokumentation  Antworten mit Zitat Nach oben

Ja Gerd das sind die vielen gleisübergänge gerade bei K-Gleis. Die erste verbesserung erlebst du wenn du die Mittelleiter verlötest. die nächste wenn du Rückmelder anschliesst mit Diodentrick denn das bedeutet eine Masseleitung mehr.
Und besserso habe ich es zumindest gemacht bei Flexgleise immer zwischen zwei Gleisen Versorgung dran dann hast du alle 90 Cm Spannungsversorgung an den Schienen.




Viele grüße aus Eichenberg

Ich bin Pickelbahner auf Märklin K-Gleis fahre Epoche 4 nur Diesel und E-Loks zeitraum so ca. 1980. Fahre Digital mit 6021 und steuerung Analog mit teilweise SPS Steuerung für Schattenbahnhof und Lissy für Wendezugsteuerung. Jetzt auch mit Central Station

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenYahoo MessengerPhoogle MapPersönliches Album    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   




Berechtigungen anzeigen



Cookies entfernen
Forensicherheit

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



Flotte 0.2669 Sekunden brauchte die Seite (davon für PHP: 84% - SQL: 16%) | Die Datenbank bekam dafür 24 Anfragen | GZIP disabled | Debug on ]