JKRS-Modellbahntreff :: Thema anzeigen - Die Kippe
JKRS-Modellbahntreff Foren-Übersicht



 Die Kippe

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
gaulois
Profi-Bahner
Profi-Bahner



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 12515
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie


NordWestf.gif

Beitrag 226 von 271
BeitragVerfasst am: 16 Dez 2019 9:42    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo Alois,
die Spannung machts, nicht die Stärke. Aber ich hab hier schon mal ganz ordentlich bei 230 V was abgekriegt, schwitzige Finger sind schon ein guter Leiter.

Das Problem ist auch nicht der Stromschlag an sich, sondern die Folgewirkung, die Du in der Regel aber erst bis zu 14 Tage später bemerkst, wenn Du dann noch was merkst.




Quelle von mir eingestellter Bilder: Ich! Copyright bei mir!

und immer den Nachwuchs fördern!

Gerd 50 014

zur Moselanlage: . . . . . . . . . . . . . . . . . zum Wildenrather Kreisel:
ImageImage

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenAIM-NamePersönliches Album    
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 82
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1278
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis, auch (Hängeseilbrücken genannt)


R_Pfalz.gif

Beitrag 227 von 271
BeitragVerfasst am: 16 Dez 2019 13:03    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

ha, ist mir noch nicht passiert - liegt aber auch nichts frei.




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
Karl
Lokführer
Lokführer



Geschlecht:
Alter: 80
Anmeldungsdatum: 11.08.2017
Beiträge: 180


NordWestf.gif

Beitrag 228 von 271
BeitragVerfasst am: 16 Dez 2019 22:26    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo
und


allo @Gerd/gaulois und @Alois/heckmal:

« Gerd/gaulois » hat folgendes geschrieben:
.....Was mir nicht gefällt, ist die fehlende Abdeckung.
Die kommt noch, oder? Nicht, dass man versehentlich an eine der Schrauben
gerät und dann einen kleinen Schlag bekommt...


« Alois/heckmal » hat folgendes geschrieben:
.....Wovon soll denn der kleine Schlag kommen;
ist doch höchstens ein kitzeln......


Ja, ich werde für eine fachgerechte Abdeckung sorgen. Ich danke Euch für die
besorgten Hinweise. Sie sind wirklich notwendig, besonders bei mir.

Heute, zum Zeitpunkt von Alois letztstehendem Beitrag habe ich mir im
Badezimmer einen elektrischen Schlag eingefangen. Es ist noch einmal gut
gegangen.

Ich hatte Dusche verlassen, war noch etwas feucht. Ich stehe barfuß auf einem
trockenen Handtuch, das auf dem trockenen Steinfußboden liegt.
Ich greife mir ein Feuchtpapier und wische das Buchseninnere einer
aufs Netz gesteckten Dreifach-Steckdose aus und erhalte durch
das Feuchtpapier-Tuch hindurch einen elektrischen Schlag am linken Daumen.

Die örtlich betäubende Wirkung des Stroms war auf eine Hautoberfläche
in der Größe eines Apfelsinenkerns begrenzt.

Im dem nachstend gezeigten Foto sehen wir in das Innere der mit
Schutzleiter-Kontakten bestückten Buchse der Dreifach-Steckdose.
Aus einer der stromleitungs-aktiven Öffnungen der Steckdose ragt ein
blanker Metallstift hervor. An diesem Stift lag die Netzspannung an. Darauf
wurde ich aufmersam, als ich das Stiftende mit der Feuchtpapier armierten
Daumenkuppe kontaktierte.



Der Stift war in der Dreifachsteckdose verblieben, als ich einen vierzig
Jahre alten Stecker aus der mit Schutzleiter-Kontakten bestückten Buchse
mit Kraftaufwand heraus gezogen hatte. Den dabei zerstörten Stecker habe ich
ersetzt, damit die Lampe wieder brennt. Den verbleibenden Stift vergaß ich
solange, bis er meiner Daumenkuppe begegnete.

Das nächste Foto zeigt den extrahierten Stift.



Jetzt ist die Badezimmer-Elektrik wieder betriebstüchtig.

MfG
Karl

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    Happy Birthday
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 82
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1278
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis, auch (Hängeseilbrücken genannt)


R_Pfalz.gif

Beitrag 229 von 271
BeitragVerfasst am: 17 Dez 2019 0:51    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo Karl,
was Du da fabriziert hast, nenne ich als Katholik "eine Todsünde".




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
Karl
Lokführer
Lokführer



Geschlecht:
Alter: 80
Anmeldungsdatum: 11.08.2017
Beiträge: 180


NordWestf.gif

Beitrag 230 von 271
BeitragVerfasst am: 17 Dez 2019 1:14    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo Alois
Der Aussichtsturm steht direkt an der Grenze zwischen Nord-Hessen und Süd- Niedersachsen.
MfG
Karl
Ist mein Tipp für das Rätsel

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    Happy Birthday
gaulois
Profi-Bahner
Profi-Bahner



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 12515
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie


NordWestf.gif

Beitrag 231 von 271
BeitragVerfasst am: 17 Dez 2019 19:16    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo Karl,
was machst Du für Sachen??? Bevor Du an was elektrischem rumfingerst, immer erst messen, immer erst trocken und anständig isoliert...

Wie gesagt, bei 230 V Wechselstrom bitte in den nächsten Tagen auf den Herzrhythmus achten... (kein Scherz, bitte ernst nehmen)




Quelle von mir eingestellter Bilder: Ich! Copyright bei mir!

und immer den Nachwuchs fördern!

Gerd 50 014

zur Moselanlage: . . . . . . . . . . . . . . . . . zum Wildenrather Kreisel:
ImageImage

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenAIM-NamePersönliches Album    
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 82
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1278
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis, auch (Hängeseilbrücken genannt)


R_Pfalz.gif

Beitrag 232 von 271
BeitragVerfasst am: 17 Dez 2019 20:20    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo Karl,
vor vielen, vielen Jahren, stand ich im Maschinensaal unserer Firma hinter und neben einem kleinen Feuerwerk. Was war passiert: Unser Btriebselektriker hatte in der Pause an einem elektrischen Schaltschrank was dringendes zu erledigen. Die Sicherung rauszudrehen hätte er einige Meter laufen müssen. Es gab einen Knall und hätte er nicht seitlich gestanden, hätte er es wahrscheinlich nicht überlebt. Die Flamme war mindesten einen Meter lang und hatte mindestens einen Durchmesser von zwanzig Zentimeter.




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
Karl
Lokführer
Lokführer



Geschlecht:
Alter: 80
Anmeldungsdatum: 11.08.2017
Beiträge: 180


NordWestf.gif

Beitrag 233 von 271
BeitragVerfasst am: 17 Dez 2019 22:41    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo
und


allo @Gerd/gaulois und @Alois/heckmal:

« Gerd/gaulois » hat folgendes geschrieben:
.....Bevor Du an was Elektrischem rumfingerst,
immer erst messen, immer erst trocken und anständig isoliert.....
.....bitte in den nächsten Tagen auf den Herzrhythmus achten.....


« Alois/heckmal » hat folgendes geschrieben:
.....Die Flamme war mindesten einen Meter lang und
hatte mindestens einen Durchmesser von zwanzig Zentimeter.....


Danke für den Hinweis zum Herzrhythmus und für den Bericht über den Beinahe-GAU
des Betriebselektrikers. Mit der Elektrizität ist eben nicht zu spaßen.
Das habe ich leider auch wieder einmal neu lernen müssen.

Mein I*KEA-Regal werde ich beleuchten. Im nachstehenden Bild ist einer der
fünf Kragarme zu sehen, die als Halterung für ein die ganze Länge des
Schweden-Regals ausleuchtendes Lichtband vorgesehen sind. Die restlichen
vier Kragarme werde ich demnächst anbringen.



Das Lichtband wird aus vier LED-Leuchtröhren gebildet werden. Eine dieser
LED-Leuchtröhren probiere ich seit einigen Monaten aus. Sie leuchtet meine
Aufnahmen von der Probegleisanlage aus.

Die LED-Leuchtröhre ist 840 mm lang. Sie überspannt damit genau ein Feld des
I*KEA-Regals, das 85 cm lang ist. Über mitgelieferte Kurzkupplungen lassen
sich die vier LED-Leuchtröhren zu einem elektrisch wie lichttechnisch
durchgehenden Lichtband integrieren.

Jede Röhre liefert eine Lichtstärke von 1250 Lumen von neutralweißem
Licht (4000 °Kelvin), wobei sie 14 Watt verbraucht.

Damit die Helligkeit des Lichtbandes mich beim Spiel mit der Moba nicht stört,
werde ich das Lichtband hinter einer Blende anbringen.

Anhand eines Musterstückes habe ich das Konzept des Aufbaus des Lichtbandes
überprüft, wie im nachstehenden Foto gezeigt.



Die Röhre wird mittels der beigestellten Winkel-Clips an der durchgehenden
hölzernen Trägerleiste angeschraubt. Unter die Trägerleiste schraube ich
die Blende. Ich werde mir dazu Alu-L-Profil von 40 x 15 mm Schenkelbreite
beschaffen.

Im nachstehenden Foto ist die dementsprechende Beschriftung des Herstellers
zu sehen. Es zeigt auch, wie die Blende von der Ansichtsseite der Anlage
aussehen wird.



Ich hoffe, dass die glänzende Aluminium-Oberfläche der Blende noch einiges
Licht auf die Anlagenfläche hinspiegeln wird.

Mittels Stuhlwinkeln werde ich das vormontierte Lichtband an den Kragarmen
befestigen.

Dann erst werde ich mich wieder mal der Elektrik zuwenden und die
Lichtleiste im I*KEA-Regal verdrahten.

MfG
Karl

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    Happy Birthday
Karl
Lokführer
Lokführer



Geschlecht:
Alter: 80
Anmeldungsdatum: 11.08.2017
Beiträge: 180


NordWestf.gif

Beitrag 234 von 271
BeitragVerfasst am: 22 Dez 2019 19:47    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo zusammen,

für das noch zu bauende Lichtband habe ich die erforderlichen Holzleisten und
die Alu-Profilstangen beschafft. Nun sind sie passend zugeschnitten und
ich lege sie auf dem Tapeziertisch aus. Das Lichtband wird 350 Zentimeter
lang.

Im nachstehenden Foto müssen die einzelnen Stücke noch in die Zusammenbau-
Position ausgerichtet werden. Damit ich mir eine Vorstellung davon bilden
kann, wie das Lichtband komplett vormontiert aussehen wird, habe ich die eine
LED-Leuchtröhre in ihrer End-Position angeklammert.



Da ich Leistenreste übrig behielt, habe ich mir daraus eine Stütze als
Montagehilfe für das noch bevorstehende Anbringen der restlichen drei Kragarme
hergestellt.

Im Bild ist die Stütze links unter dem freien Ende des zweiten Kragarms
zu sehen. Der zweite Kragarm ist schon seit mehr als einem Jahr angeschraubt.
Ich hatte dies ebenfalls mit einer losen Stütze hingefummelt. Die lose Stütze
fiel immer um. Deshalb hatte ich keine Lust mehr, die restlichen drei
Kragarme anzuschrauben.



Nun kann ich die aus den Sägeresten hergestellte Montagehilfe am I*KEA-Regal
mit einer Zwinge festsetzen und damit den losen, noch anzuschraubenden
Kragarm präzise horizontal ausrichten.

Nun wird es wohl mit dem Anbringen der restlichen drei Kragarme doch noch
etwas werden.

MfG
Karl

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    Happy Birthday
gaulois
Profi-Bahner
Profi-Bahner



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 12515
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie


NordWestf.gif

Beitrag 235 von 271
BeitragVerfasst am: 22 Dez 2019 22:12    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo Karl,
das sind gute Neuigkeiten. Meine Beleuchtung liegt seit Jahren zusammengerollt in ein paar Kartons, da hast Du deutlich die Nase vorn.




Quelle von mir eingestellter Bilder: Ich! Copyright bei mir!

und immer den Nachwuchs fördern!

Gerd 50 014

zur Moselanlage: . . . . . . . . . . . . . . . . . zum Wildenrather Kreisel:
ImageImage

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenAIM-NamePersönliches Album    
Karl
Lokführer
Lokführer



Geschlecht:
Alter: 80
Anmeldungsdatum: 11.08.2017
Beiträge: 180


NordWestf.gif

Beitrag 236 von 271
BeitragVerfasst am: 25 Dez 2019 22:36    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo
und


allo @Gerd/gaulois:

« Gerd/gaulois » hat folgendes geschrieben:
.....Meine Beleuchtung liegt seit Jahren zusammengerollt
in ein paar Kartons.....


Deine aktuellen Bilder von Deinen Paradestrecken (Hangviadukt und Moselbrücke)
gefallen mir dennoch sehr, weil sie auch die verschiedenen Stimmungen
des Tageslichtes wiedergeben.

Hier komme ich mit dem Bau des Lichtbandes ein kleines Bisschen voran.
Ich habe jetzt an den drei Kragarmen die Stuhlwinkel angebracht.
Die Stuhlwinkel habe ich auf dem Werktisch am jeweiligen freien Ende eines
Kragarmes angeschraubt.

Wenn die Kragarme am I*KEA-Reagal angebracht sind, müssen ihre freien Enden
möglichst fluchten, damit Trägerleiste und Alu-Blende eben bleiben, wenn sie
mit den Stuhlwinkeln verschraubt werden.

Im nachstehenden Foto zeige ich, wie ich zwei Kragarme an der Trägerleiste
mit Zwingen senkrecht stehend fixiert habe und dass die LED-Leuchtröhre unter
ihnen und hinter der Blende genügend Platz hat, wenn sie dort angebracht
worden ist.



Ich erinnere daran, dass nach ihrem Einbau im Schweden-Regal sich die Kragarme
von Hinten nach Vorn erstrecken und sie dann das hinter der Alu-Blende
liegende, aus vier LED-Leuchtröhren zusammengesetzte Lichtband tragen sollen.

Noch ist es nicht soweit, aber eine LED-Röhre brennt schon mal probehalber.

Wie die Verbindung zwischen Kragarm und komplett vormontiertem Lichtband
zustande kommen soll, zeigt das nächste Bild mit dem Stuhlwinkel.



Nun muss ich die restlichen drei LED-Leuchtröhren beschaffen und an den bereits
im I*KEA-Reagal angebrachten beiden Kragarmen auch noch die fehlenden
Stuhlwinkel gut fluchtend anschrauben.

MfG
Karl

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    Happy Birthday
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 82
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1278
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis, auch (Hängeseilbrücken genannt)


R_Pfalz.gif

Beitrag 237 von 271
BeitragVerfasst am: 26 Dez 2019 17:22    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo Karl, hallo Gerd,
bei näherer Betrachtung Eurer Beleuchtungsprobleme kann mich der zu erwartende Protest nicht davon abhalten, Euer Problem als hausgemacht zu Bezeichnen. Zugegeben, ich kenne Eure vorhandenen räumlichen Beleuchtungssysteme nicht. Bei mir reichten jedenfalls die vorhandenen Neon-Deckenleuchten aus.

Dann möchte ich Karl noch mit seinem schon öfters erwähnten "Stuhlwinkel" nerven! Zu welchem Zweck hast Du Dir die Stuhlwinkel einmal besorgt? Warum ich so nebensächliche Fragen stelle, kann ich Dir danach beantworten.




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
gaulois
Profi-Bahner
Profi-Bahner



Geschlecht:
Alter: 52
Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 12515
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie


NordWestf.gif

Beitrag 238 von 271
BeitragVerfasst am: 26 Dez 2019 18:37    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo Alois,
dass meine Neonleuchten ausreichen, hatte ich auch immer gedacht, aber mit der Canon 1000D ist es halt doch schon recht dunkel und ich muss mit Stativ arbeiten. Außerdem ist der Schattenwurf nicht immer so, wie man sich das wünscht, bei der Doppelstockbrücke z. B. sind Schatten der Gittermasten auf dem Hintergrund zu sehen Rolling Eyes das wäre bei einer anderen Lichtanlage anders...

Was Stuhlwinkel sind und wofür man sie braucht, würde mich auch interessieren...




Quelle von mir eingestellter Bilder: Ich! Copyright bei mir!

und immer den Nachwuchs fördern!

Gerd 50 014

zur Moselanlage: . . . . . . . . . . . . . . . . . zum Wildenrather Kreisel:
ImageImage

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenAIM-NamePersönliches Album    
heckmal
Bahn-As
Bahn-As



Geschlecht:
Alter: 82
Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 1278
Wohnort: Auf den Moselhöhen im Rhein-Hunsrück-Kreis, auch (Hängeseilbrücken genannt)


R_Pfalz.gif

Beitrag 239 von 271
BeitragVerfasst am: 26 Dez 2019 21:11    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo Gerd,
auch ich arbeite gerne mit einem Stativ; besonders bei Nachtfotos und die ohne Blitz. Vielleicht sollte ich aber bedenken, dass es zwischen meiner einfachen Kamera und Deiner, andere Gesetze gelten.




Gruß Alois
(Märklin H0 digital mit PC-Steuerung)

Copyright - Bildquelle:
Wenn nichts anderes vermerkt, beim Autor!
Link zu meinem Video:
http://www.youtube.com/watch?v=3jiiXi8j7eQ&feature=youtu.be
Meine Galerie:
http://www.jkrs-modellbahntreff.de/album_personal.php?user_id=466

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    
Karl
Lokführer
Lokführer



Geschlecht:
Alter: 80
Anmeldungsdatum: 11.08.2017
Beiträge: 180


NordWestf.gif

Beitrag 240 von 271
BeitragVerfasst am: 27 Dez 2019 16:17    Die Kippe  Antworten mit Zitat Nach oben

allo
und


allo @Alois/heckmal und @Gerd/gaulois:

« Alois/heckmal » hat folgendes geschrieben:
.....Dann möchte ich Karl noch mit seinem schon öfters
erwähnten "Stuhlwinkel" nerven! Zu welchem Zweck hast Du Dir die Stuhlwinkel
einmal besorgt?.....


« Gerd/gaulois » hat folgendes geschrieben:
.....Was Stuhlwinkel sind und wofür man sie braucht,
würde mich auch interessieren.....


Die Stuhlwinkel kaufte ich im Baumarkt. Daher lernte ich den Namen der Teile
kennen.

Ich verwende sie, um im I*KEAL-Regal beispielsweise die Böden mit den
Stützen zu verschrauben. Dadurch wird es weniger wackelig.

Im den nachstehend gezeigten beiden Fotos sehen wir, wie ich den
rechtwinkeligen Möbelbeschlag unter einem Boden mit zwei Holzschrauben
sowie an der Stütze ebenfalls mit zwei Holzschrauben befestigt habe.





Ich erzwinge damit auch, dass Boden und Stütze zu einander senkrecht
ausgerichtet bleiben.

Den Wortsinn des Begriffs "Stuhlwinkel" auszudeuten, fällt mir ebenso wie
Euch auch schwer. Er mag ursprünglich im Zimmermanns-Handwerk gebräuchlich
geworden sein.

Die Zimmerleute errichten beim Hausbau den Dachstuhl.

Auf das mit Ziegeln gedeckte Dach wirken die Windkräfte ein. Sie versuchen,
den Dachstuhl mitsamt seinen Ziegeln auf dem oberen Mauerwerksrand, - dem
Drempel -, zu verschieben.

Um das zu verhindern, verbinden die Zimmerleute das Gebälk des Dachstuhls mit
dem Mauerwerk über eisernen Flacheisen, die im Winkel der Dachschräge
abgebogen sind. Diese Eisen nennen sie wohl "Stuhlwinkel".

MfG
Karl

______________________________________________________________________________
HINWEIS:
Der "Drempel" ist der über die Decke des obersten Geschosses hinausreichende
Teil der Außenmauer eines Gebäudes zur Vergrößerung des Dachraumes
"Drempel": bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache,
<https>, abgerufen am 27.12.2019.
_______________________________________________________________________________

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenPersönliches Album    Happy Birthday
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   




Berechtigungen anzeigen



Cookies entfernen
Forensicherheit

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



Flotte 0.1208 Sekunden brauchte die Seite (davon für PHP: 77% - SQL: 23%) | Die Datenbank bekam dafür 23 Anfragen | GZIP disabled | Debug on ]